Hautkrebsvorsorge

Hautkrebsvorsorge

 

Vorbeugen schafft Sicherheit!

 

Mehr als 120.000 Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Hautkrebs. Das ist eine 6fache Steigerung im Vergleich zu 1955! Hautkrebs kann jeden treffen und gehört heute zu den häufigsten bösartigen Tumoren. Viele Menschen sterben schon in jungen Jahren an dieser Erkrankung, obwohl Hautkrebs – wird er rechtzeitig erkannt – heilbar ist. Eine Früherkennung und Vorsorge ist dafür entscheidend.

 

Wie entsteht Hautkrebs?

Wird die Haut längere Zeit UVA- oder UVBStrahlen ausgesetzt, entsteht durch die Bestrahlung eine erhebliche Beschädigung des Erbgutes in den Zellkernen der Haut. Diese Zellen sterben daraufhin entweder ab oder werden durch den Selbstheilungsprozess der Haut erneuert. So verkraften wir z. B. auch schon einmal einen Sonnenbrand. Ist die Einwirkung aber zu groß, wird die Haut mit der Heilung nicht mehr fertig, und aus den angegriffenen Zellen kann sich Krebs entwickeln.

 

Um einen Krebs zu vermeiden sollten Sie:

  • stets die Mittagssonne meiden
  • immer einen entsprechenden Sonnenschutz auftragen
  • bei der Reise in sonnige Länder den Schutz entsprechend anpassen
  • Pigmentflecken und Muttermale im Auge behalten und Veränderungen ärztlich untersuchen lassen
  • sich individuell über Ihren Hauttyp und Ihre Lichtempfindlichkeit beim Hautarzt beraten lassen

Vorsorgeuntersuchung

Durch eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung lässt sich ein Hautkrebs rechtzeitig entdecken und behandeln. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten deshalb einen Check zur Hautkrebsfrüherkennung an – ab 35 alle zwei Jahre! Dabei wird die gesamte Hautoberfläche mit dem Dermatoskop – einer speziellen Vergrößerungsoptik – intensiv auf verdächtige Veränderungen untersucht. Nutzen Sie diese äußerst sinnvolle Vorsorgeuntersuchung! Ihre Haut wird es Ihnen danken!

Erweiterte Vorsorgeuntersuchung

Die Hautkrebsuntersuchung der gesetzlichen Krankenkassen gibt Ihnen das gute Gefühl, viel für Ihre Haut getan zu haben. Allerdings werden kleine Hautveränderungen bei dieser zweijährlichen Untersuchung häufig nicht sofort diagnostiziert. Ursache: Es fehlt der direkte Vergleich zur vorherigen Untersuchung, um die kleine Veränderung zu erkennen. Hier hilft die Untersuchung mit dem „Fotofinder“ weiter. Dieses Gerät ermöglicht nicht nur, die Pigmentstrukturen und die Gestalt des Muttermals besser zu beurteilen, sondern es speichert zudem die hochauflösenden Bilder. Bei einer späteren erneuten Untersuchung können durch den direkten Vergleich mit der älteren Aufnahme mögliche Veränderungen frühzeitig bemerkt werden. Das erhöht die Heilungschancen deutlich. Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft empfiehlt, die Haut einmal im Jahr vom Hautarzt untersuchen zu lassen!

Kosten

Diese sinnvolle Hautkrebsvorsorge mit dem Fotofinder ist nicht im Katalog der gesetzlichen Krankenkasse enthalten. Dabei ermöglicht dieses Gerät eine viel genauere Untersuchung als mit dem herkömmlichen Hautmikroskop. Wir möchten Ihnen diese Errungenschaft der modernen Medizin nicht vorenthalten und bieten sie deshalb als Selbstzahlerleistungen an. Bei Privatpatienten wird die Vorsorgeuntersuchung dagegen von der Versicherung übernommen.

 

Diese erweiterte Vorsorge bringt Ihnen mehr Sicherheit!

Behandlung von Hautkrebs

Photodynamische Therapie (PDT)

 

Neben der herkömmlichen operativen Entfernung ist die PDT eine unblutige, nicht chirurgische und moderne Therapie gegen Hautkrebsvorstufen oder hellen Hautkrebs, die hier in der Praxis ambulant durchgeführt werden kann. Als Alternative zu operativen Eingriffen ist diese schmerzarme und hochwirksame Therapie kosmetisch und medizinisch ein Durchbruch. Eine spezielle Salbe wirkt während einiger Stunden auf die betroffenen Hautstellen ein. Anschließend erfolgt die Behandlung mit rotem Kaltlicht. Vorteil: Es entstehen keine Narben.

 

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!